Endokrine Chirurgie

Operationen an hormonbildenden Drüsen werden als „endokrine Chirurgie" zusammengefasst. Endokrine Drüsen sind die Schilddrüse und die Nebenschilddrüsen, die Nebennieren und die Bauchspeicheldrüse. Bei Operationen wegen Fehlfunktion oder bei Tumoren können Drüsen teilweise oder vollständig entfernt werden.

Sehr häufig sind Eingriffe an der Schilddrüse. Besonders Überfunktionen oder gutartige Knotenbildungen werden durch Operation behoben. Ebenso müssen die Nebenschilddrüsen bei einer Überfunktion entfernt werden, wobei meistens nur eines der Nebenschilddrüsenkörperchen für eine Überfunktion verantwortlich ist. Bei beiden Operationen ist wegen der wichtigen Stimmbandnerven in der Nähe eine besonders subtile Operationstechnik erforderlich. Die Nerven werden unter Lupenbrille aufgesucht und mit einer Stimulationssonde identifiziert (Neuromonitoring).

Seltener sind endokrine Tumore an anderen Organen wie z. B. der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Sie erfordern dann intensivere Planung und Vorbereitung, da es sich um größere Eingriffe handelt. Auch in der endokrinen Chirurgie verfolgt unsere Klinik die Prinzipien der minimal invasiven Chirurgie.