Urogynäkologie und Kontinenzzentrum

Eine Funktionsstörung des Beckenbodens, insbesondere die Harninkontinenz, stellt für die Betroffenen eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität dar. Für diese Patientinnen wollen wir eine Anlaufstelle sein. Wir beraten Sie zu allen Gebieten der Harninkontinenz und bei Senkungszuständen.

Wir bieten eine differenzierte Diagnostik und Therapie mit

  • Introitussonographie
  • urodynamischer Messung
  • ggf. interdisziplinärer Konsultation (Chirurgie, Proktologie, Urologie)
  • konservativen/medikamentösen Therapievorschlägen
  • auf Wunsch: Vermittlung qualifizierter Physiotherapie
  • Elektrostimulation/Biofeedback
  • postoperativem Konzept mit individualisierter Physiotherapie

Unser operatives Spektrum umfasst:

  • Spannungsfreie Vaginalschlingen (TVT, TOT, Minischlinge)
  • Klassische und netzgestützte Senkungschirurgie
  • Abdominale (offene)  und laparoskopische Sacropexie (Anheben der Scheide oder der Gebärmutter z.B. mithilfe eines Netzes)
  • Kolposuspension  (laparoskopisches/vaginales Anheben der Scheidensenkung)
  • Transurethrale Harnröhrenunterspritzung
  • Botox-Unterspritzung bei der überaktiven Blase
  • Blasenschrittmacher

Die Klinik für Gynäkologie ist zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft.