Das Gefäßzentrum Mannheim-Speyer ist ein interdisziplinärer und multiprofessioneller Zusammenschluss mehrerer Berufsgruppen mit dem Ziel, jedem Patienten eine individuelle Behandlung zu ermöglichen. Es ist die größte Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Gemeinsam mit der Medizinischen Klinik des Diakonissenkrankenhauses Mannheim und der Klinik für Innere Medizin des Klinikums Landau-Südliche Weinstraße bilden die Kliniken für Gefäßchirurgie am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer sowie am Diakonissenkrankenhaus Mannheim das überregionale und landesgrenzenüberschreitende Oberrheinische Gefäßzentrum Speyer-Mannheim, dessen Kompetenz durch den gefäßchirurgischen Leiter, Prof. Dr. Gerhard Rümenapf, und den angiologischen Leiter, Dr. Klaus Amendt, repräsentiert wird.