Angebote für Angehörige

Menschen mit Demenz der Obhut anderer oder einer Einrichtung anzuvertrauen, ist für Angehörige kein leichter Schritt. Wir möchten nicht nur unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf ihrem Weg individuell begleiten, sondern auch Ihnen als Angehörige in dieser schwierigen Lebenssituation zur Seite stehen.

Wir bieten beispielsweise regelmäßige Stammtischabende zum Austausch an. Informationsveranstaltungen zum Thema Demenz oder zum Umgang mit Menschen, die mit Demenz leben, sollen den gemeinsamen Alltag leichter machen. Außerdem stehen unter anderem die Mitarbeitenden des Sozialdienstes oder der Seelsorge für Gespräche zur Verfügung.

Unterschiedliche Angebote können auch gemeinsam mit Ihrem Angehörigen wahrgenommen werden. Damit sind neue Erfahrungen in einem geschützten Rahmen möglich. Sie können beispielsweise gemeinsam an Ausflügen teilnehmen. Auch miteinander erlebte Gottesdienste und jahreszeitliche Feste gehören zu den besonderen Momenten.

Angehörigensprechstunde

Menschen mit Demenz reagieren anders als die Menschen in ihrem Umfeld. Das macht die Kommunikation zur Herausforderung. Doch es gibt Möglichkeiten des Miteinanders und der Verständigung. Voraussetzung für einen würdevollen Umgang mit Menschen mit Demenz ist, ihren Zustand zu erkennen. Dabei helfen wir Ihnen in unseren Angehörigensprechstunden im Hieronymus-Hofer-Haus in Frankenthal, im Willi-Hussong-Haus in Kandel und im Bürgerspital Wachenheim.

Dort bieten wir Ihnen:

  • Orientierung in der Beziehung zu Ihrem Angehörigen
  • Perspektiven zum besseren Verständnis von desorientiertem Verhalten
  • Rat zur Gestaltung der Kommunikation, wenn logische Argumente versagen
  • Beratung auf der Grundlage des Kommunikationsmodells "Validation nach Naomi Feil"
  • Informationen zu weiterführenden Hilfen

Validation-Basisseminar für Angehörige

„Verwandte mit Demenz begleiten“ - unter diesem Titel bietet das Autorisierte Zentrum für Validation in Wachenheim regelmäßig Kurse für Angehörige.
In den vier Modulen des Seminars steht der Erfahrungsaustausch mit anderen Angehörigen ebenso im Fokus wie das Verstehenlernen des Verhaltens von Menschen mit Demenz, das Erkennen eigener Bedürfnisse, die Definition des eigenen Wohlfühlbereichs sowie die Entwicklung von Ideen für eine einfühlsame Kommunikation mit Menschen mit Demenz.