Ab 2020 wird es eine grundlegende Änderung in der Pflegeausbildung geben. Die Ausbildungen in der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden zusammengeführt und ein neuer Beruf „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ wird geschaffen. So lernt man bereits in der Ausbildung verschiedene Arbeitsfelder von Pflegenden kennen und kann sich später auf einen Bereich spezialisieren. Die Ausbildung nennt man dann generalistische Pflegeausbildung. 

Arbeiten in der Pflege

Die Arbeit in der Pflege ist eine abwechslungsreiche und spannende Aufgabe. Man hat mit vielen unterschiedlichen Menschen und Berufsgruppen zu tun und leistet sinnstiftende und wertvolle Arbeit am Menschen. Pflegekräfte begleiten, versorgen und unterstützen vorwiegend kranke und hilfsbedürftige Menschen im Krankenhaus, im Seniorenzentrum oder im ambulanten Pflegedienst. In der Ausbildung lernt man viele unterschiedliche Arbeitsfelder kennen.

Zu den Aufgaben einer Pflegekraft gehört neben der eigenständigen Planung und Durchführung von Pflegemaßnahmen, wie z.B. Körperpflege und prophylaktischen Maßnahmen, auch die Überprüfung und Bewertung der durchgeführten Pflegemaßnahmen. Die wichtigsten Ziele einer Pflegekraft sind die Gesundheit von Menschen aller Altersstufen zu fördern, zu erhalten, wiederherzustellen sowie Krankheit zu verhüten. Pflegekräfte benötigen dafür ein umfangreiches Wissen und müssen eigenverantwortlich arbeiten können.

Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht immer die Arbeit mit und an den Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf. Daher müssen Pflegekräfte auch über viel Einfühlungsvermögen und kommunikativer Kompetenz verfügen. Mit einer Ausbildung zur Pflegekraft hat man in der Zukunft die besten Aussichten auf einen Job. Denn die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt kontinuierlich an und dadurch steigt auch der Bedarf an Pflegekräften.