Als Hebamme aus einem Nicht-EU-Land haben Sie in unserem Anpassungslehrgang die Möglichkeit, sich innerhalb von 11 Monaten zu qualifizieren und die für Deutschland erforderliche Anerkennung Ihres Berufsabschlusses zu erlangen. 

Während des Lehrgangs können Sie in den Bereichen Schwangerschaftsbegleitung, Geburtshilfe, Wochenbettbetreuung und Stillberatung Ihr Wissen festigen. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, sich so zu qualifizieren, dass Sie sowohl im stationären als auch im ambulanten Versorgungsbereich kompetent und selbständig arbeiten können. 

  • Die schwangere Frau in Physiologie und Pathologie
  • Die Gebärende in Physiologie und Pathologie
  • Die Mutter und das Kind nach der Geburt in Physiologie und Pathologie
  • Familiengesundheit
  • Frau sein in Deutschland
  • Berufliche Identitätsbildung
  • Berufsrelevante Kommunikation
  • Hygiene und Infektionsschutz

Ergänzend zum theoretischen Unterricht werden die Lerninhalte im Skills Lab und Simulationskreißsaal vermittelt.

Der Lehrgang beginnt mit einer individuellen Feststellung Ihres Qualifikationsbedarfs mittels eines Fragebogens. Während des Lehrgangs halten die Dozentinnen regelmäßig Kontakt auch zu den zuständigen Mitarbeitenden am Praxisort. Der Lehrgang schließt mit einem Lehrgespräch ab.

  • Vollständiger, aktueller, chronologischer Lebenslauf (maschinengeschrieben)
  • Abschluss als Hebamme (w/m/d) im Herkunftsland
  • Sprachzertifikat für Deutsch Niveau B2 (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen – GER)
  • Feststellungsbescheid
  • Kopien von Arbeitszeugnissen, Praktika in deutschen Kliniken (falls vorhanden)
  • 15.-26. Januar 2024 (Startblock)
  • 19.-23. Februar
  • 18.-22. März
  • 15.-26. April
  • 3.-7. Juni
  • 10.-14. Juni
  • 23.-27. September
  • 21.-25. Oktober
  • 11.-15. November
  • 9.-13. Dezember (Abschlussblock)

Für Ihre Anmeldung werden die unter den Teilnahmevoraussetzungen beschriebenen Dokumente benötigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an:
Bildungszentrum im Mutterhaus
Hilgardstraße 26 
67346 Speyer
Fax 06232 22-1734
fortbildung@diakonissen.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kursleitung:

Bianka Reichel
Hebamme und Dipl. Pflegepädagogin (FH)
Telefon 06232 22-1390 
bianka.reichel@diakonissen.de

Jasmin Scherer-Krappmann 
Hebamme und Pflegepädagogin, B.A.
Telefon 06232 22-1707 
jasmin.scherer-krappmann@diakonissen.de

Projekt „IQ Hebammen in RLP"

Der Lehrgang wird angeboten von der Hebammenschule am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer. Diese ist mit dem Projekt „IQ Hebammen in RLP“ Teil des Regionalen Integrationsnetzwerks IQ in Rheinland-Pfalz, was zum bundesweiten Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ gehört.

Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. 

Der Anpassungslehrgang für Hebammen aus Nicht-EU-Ländern wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Förderer: