Antworten auf häufige Fragen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir grundsätzlich keine Auskünfte über den Gesundheitszustand eines Patienten am Telefon erteilen dürfen. Sollten Sie Fragen zur Erkrankung Ihres Angehörigen haben, besteht die Möglichkeit, einen persönlichen Gesprächstermin mit dem behandelnden Arzt zu vereinbaren. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an das Pflegepersonal auf der Station.

Bei Ihrer Aufnahme ins Krankenhaus benötigen der Arzt und die Mitarbeiter des Pflegedienstes einige Informationen, um während Ihres Krankenhausaufenthaltes auf Ihre persönliche Situation eingehen zu können. Auch die Verwaltung braucht von Ihnen verschiedene Angaben, um die finanzielle Seite Ihres Aufenthalts zu Ihrer Zufriedenheit abwickeln zu können.

Bitte gehen Sie zu Beginn Ihres stationären Aufenthalts mit Ihrer Krankenversichertenkarte in unsere Aufnahme im Eingangsbereich des Krankenhauses. Dort werden Ihre Daten aufnehmen. Selbstverständlich unterliegen alle von Ihnen gemachten Angaben den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen.

In der Patientenaufnahme erhalten Sie auch unsere Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und eine Übersicht über unsere Kostentarife.

Nachtruhe ist in einem Krankenhaus eine wesentliche Voraussetzung für den Genesungsprozess aller Patienten. Bitte beachten Sie daher die tägliche Ruhezeit von 21 Uhr bis 7 Uhr. Besucher sollen somit spätestens um 21 Uhr die Klinik verlassen.

Außerhalb dieser Ruhezeit wird im Interesse der Patienten auf eine starre Besuchszeitregelung verzichtet. Der reibungslose Ablauf der notwendigen ärztlichen und pflegerischen Maßnahmen darf durch diese Regelung jedoch nicht beeinträchtigt werden. Im Einzelfall können deshalb Besuche weiter eingeschränkt werden.

Auf den Intensivstationen, in der zentralen Notaufnahme und bei infektiösen Patienten sind Besuche in Absprache mit dem Pflegepersonal möglich.

Um Ihren Aufenthalt möglichst abwechslungsreich gestalten zu können, haben wir im Erdgeschoss eine Cafeteria eingerichtet. Im Kioskbereich halten wir Artikel für den täglichen Bedarf wie Zeitungen, Süßwaren und Getränke vor. Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Angehörigen, Freunden, und Mitpatienten zu einem Gespräch außerhalb des Zimmers bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zu treffen. Das Angebot reicht vom Frühstücksbuffet über kleine Zwischenmahlzeiten und Mittagessen bis hin zum Nachmittagskaffee mit einem reichhaltigen Kuchenangebot.

Patienten, die neben ihrer akuten Erkrankung auch von einer Demenz betroffen sind, sind während ihres Klinikaufenthalts meist sehr verunsichert.  Sie brauchen fundierte pflegerische und ärztliche Versorgung und Begleitung. Deshalb werden unsere Pflegekräfte und Ärzte für den Umgang mit Menschen mit Demenz geschult. Zur Ergänzung der professionellen pflegerischen und ärztlichen Betreuung von altersverwirrten Menschenhaben wir am Evangelischen Krankenhaus einen ehrenamtlichen Validationsbegleitdienst aufgebaut.  

Unsere Validationsbegleiterinnen und -begleiter schenken den Betroffenen Zeit und Zuwendung. Sie begleiten die Patienten bei Bedarf zu Untersuchungen, leisten ihnen beim Essen Gesellschaft, singen mit ihnen und bieten ihnen ein Beschäftigungsprogramm, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Denken Sie bei Ihrer Entlassung daran, neben ihren persönlichen Dingen auch evtl. hinterlegte Wertgegenstände abzuholen, mitgebrachte Röntgenbilder mitzunehmen und Ihre Telefonkarte am Kassenautomaten zurückzugeben. Verlassen Sie das Krankenhaus bitte nicht ohne ein abschließendes Gespräch mit Ihrem Stationsarzt oder dem Pflegepersonal und besprechen Sie die weiteren Behandlungsschritte und das, was Sie zu Hause beachten müssen. Vielleicht notieren Sie sich die Namen der Medikamente, die Sie weiterhin einnehmen sollen, wie oft am Tag und für welchen Zeitraum die Einnahme der Medikamente erfolgen soll. Klären Sie möglicherweise noch mit dem Sozialdienst Ihre häusliche Versorgung, wenn Sie damit Probleme bekommen könnten.

Wir laden sie herzlich zu unseren Gottesdiensten in die Kapelle im Erdgeschoss ein. Die Gottesdienste finden jeden Sonntag um 8.45 Uhr (katholisch) und um 10.00 Uhr (evangelisch) sowie am Mittwochabend um 18.00 Uhr (katholisch) statt. Wenn Sie nicht in der Lage sind, in den Gottesdienstraum zu gehen, können Sie auch über den Bildschirm an Ihrem Bett mitfeiern. Wählen dazu das Programm „Kapelle“ aus.

Für unsere Patienten bestehen in der Regel ausreichende Parkmöglichkeiten auf einem Schotterparkplatz vor unserem Krankenhaus oder auf dem rund 500 m entfernten Wurstmarkparkplatz.

Bei der Benutzung von Handys oder Tablets ist darauf zu achten, die Genesung anderer Patienten nicht zu stören, z.B. durch lautstarkes oder andauerndes Telefonieren.

Rauchen (sowie das Benutzen von vergleichbaren Produkten wie z.B. elektrischen Zigaretten) und offenes Feuer ist auf dem gesamten Krankenhausgelände, insbesondere in den Gebäuden, grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon bestehen nur in den eigens für das Rauchen freigegebenen und gekennzeichneten Bereichen auf dem Außengelände.

Wenn Sie nicht selbstständig laufen können, halten wir in einem Raum rechts des Foyers im Erdgeschoss Rollstühle für Sie bereit.

Unser Sozialdienst bietet Ihnen (psycho-)soziale Beratung/Betreuung während Ihres stationären Aufenthalts. Auch die nachstationäre Versorgung helfen wir Ihnen zur regeln. Wir zeigen Ihnen im Rahmen unseres abteilungsübergreifenden interdisziplinären Entlassmanagements verschiedene Versorgungsmöglichkeiten nach dem Krankenhausaufenthalt auf, unterstützen Sie und Ihre Angehörigen bei der Suche nach geeigneter Hilfe und leiten in Absprache mit allen Beteiligten entsprechende Maßnahmen ein. So sind Sie schon vor Ihrer Entlassung aus unserer Klinik gut auf den Wiedereinstieg in den Alltag vorbereitet. Den Sozialdienst finden Sie im Erdgeschoss.

Im Rahmen unseres Vortragsprogramms informieren wir Sie regelmäßig über wichtige Gesundheitsthemen – von allgemeinen Gesundheitsfragen wie Ernährung im Alter bis zu speziellen Erkrankungen. Einige Vorträge nehmen Bezug zu internationalen und nationalen Gesundheitstagen auf. Fachlich auf neuestem Stand, dabei praxisnah, laienverständlich – und nicht zuletzt kostenlos – sind sie alle. 

Sie haben die Möglichkeit, durch einen gesonderten Vertrag Wahlleistungen des Krankenhauses in Anspruch zu nehmen, z.B. die Unterbringung im Ein-Bett-Zimmer oder die Behandlung durch den Chefarzt. Bitte sprechen Sie Ihre Wünsche bei der Aufnahme an, wir informieren Sie gerne über unser Angebot.