Diakonissen Speyer-Mannheim

Diakonissen-Stiftungs-

Krankenhaus Speyer

Zusätzlicher Kreißsaal-Bereich am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer

Das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer erweitert sein geburtshilfliches Angebot mit der Eröffnung eines zusätzlichen Kreißsaalbereichs: Zwölf zusätzliche Beleghebammen begleiten Frauen in drei neuen ansprechend gestalteten Geburtsräumen. In den Umbau hat die Klinik in der Paul-Egell-Straße 33 in Speyer rund 300.000 Euro investiert. Am 6. Mai ist der Betrieb des neuen Bereichs mit einem Empfang für Mitarbeitende und Medienvertreter gestartet.

Auf 220 Quadratmetern sind zwei Kreißsäle entstanden, ein Raum mit Geburtswanne, außerdem zwei Wehenräume mit Entspannungswannen, ein Büro sowie ein Bereitschaftsdienstraum. Dafür wurde in den vergangenen drei Monaten Zimmer in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Kreißsaal umgebaut und behaglich gestaltet.

„Wir haben unsere Geburtshilfe räumlich optimal gebündelt. Alle Räume samt Kreißsaal-OP sowie die Kinderintensivstation befinden sich im ersten Obergeschoss“, skizziert Wolfgang Walter, Sprecher der Geschäftsführung des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses, die Bauplanung. „Die kurzen Wege zahlen sich aus, und das nicht nur im Notfall“, hebt er hervor.

Die neuen, in warmen Beerentönen gestrichenen Räume sind für Beleghebamme Birgit Piorr-Kemmer ein optimales Arbeitsumfeld. „Hier kann unser Team aus dem Hebammenzentrum Germersheim Frauen auch wieder während der Geburt ganzheitlich begleiten“, sagt sie. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit dem Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer.“  

Dr. Uwe Eissler, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, begrüßt das Angebot der Beleghebammen als sinnvolle Erweiterung der Abteilung. Das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer hat im Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe mit jährlich rund 2800 Geburten auch eine große und jahrelange Erfahrung in der Betreuung von Frauen, die durch bestimmte Risiken oder Erkrankungen eine besonders intensive und einfühlsame Betreuung benötigen. „Unsere neuen Beleghebammen begleiten Geburten unterstützend und wachsam in familiärer Atmosphäre und setzen dabei auch auf homöopathische Verfahren und weitere alternative Maßnahmen“, erklärt er. „Das wünschen sich viele werdende Mütter.“

Die Germersheimer Geburtshelferinnen haben bis Ende 2018 mit der Asklepios Südpfalzklinik zusammengearbeitet. Mitte Januar haben sie das Hebammenzentrum Germersheim eröffnet, wo sie Schwangere, junge Mütter und Familien vor und nach der Geburt ambulant betreuen. Mitte des Jahres sollen zwei weitere Hebammen das Team der Beleghebammen verstärken.