"Ich kann mein Wasser nicht halten." - Wer diesen Satz sagt, hat zwar eine schwache Blase, aber einen starken Charakter.

In Deutschland leiden rund fünf Millionen Frauen vorübergehend oder dauerhaft an Inkontinenz oder Beckenbodenproblemen. Dabei gibt es eine erhebliche Dunkelziffer, denn dieses Thema wird leider immer noch tabuisiert. Manchmal können schon ganz simple Behandlungsmethoden und Hilfsmittel ihr Leid lindern oder sogar heilen. Nicht selten liegen auch gleichzeitig Probleme bei der Stuhlentleerung oder Stuhlinkontinenz vor. Hier finden Sie insbesondere in unseren chirurgischen Kooperationspartnern und Kollegen kompetente Ansprechpartner.

Im Kontinenzzentrum Speyer haben wir es uns zur primären Aufgabe gemacht, mit Ihnen als Patientin oder Patient eine auf Sie angepasste individuelle Therapie durchzuführen. Modernste Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten unterstützen uns bei dieser Aufgabe. Unsere Ziele werden jährlich durch den SGS-TÜV überprüft. Als erstes Krankenhaus in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar wurde das Kontinenzzentrum Speyer mit dem Behandlungspfad "Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie und operative Behandlung bei Harninkontinenz" auf Grundlage von nationalen Standards zertifiziert.  

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über das Kontinenzzentrum Speyer mit seinem erfahren und hochqualifizierten Team, das Ihnen gerne zur Verfügung steht.

Wir stellen Ihnen Informationen über Inkontinenz- und Senkungserkrankungen bei der Frau und deren Therapie zur Verfügung.