Unsere Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen und Wünschen unserer Gäste. Wir tragen Sorge für eine umfassende medizinische, pflegerische und psychosoziale Betreuung und Begleitung sterbender Menschen.

Ziel unserer palliativen Pflege ist es, die Beschwerden der Gäste zu lindern und ihre Eigenständigkeit und Selbstbestimmung weitestgehend zu erhalten. Wir begleiten die Zeit ihres Sterbens ganzeitlich und versuchen ihren Bedürfnissen soweit möglich gerecht zu werden und sie umfassend zu betreuen.

Das Hospiz im Wilhelminenstift steht allen Menschen offen unabhängig von ihrer Heimat, Sprache, Konfession, religiösen Einstellung, politischen Überzeugung oder finanziellen Situation. Der Aufenthalt im Hospiz ist für unsere Gäste kostenfrei. Die Kranken- und Pflegekassen tragen 95 Prozent der Kosten. Für die verbleibenden 5 Prozent sind wir auf Spenden angewiesen.

Wir bieten eine qualifizierte pflegerische und ärztliche Betreuung mit seelsorgerlicher und psychosozialer Begleitung an. Nach dem derzeitigen palliativmedizinischen Stand begleiten wir Sterbende umfassend und engagiert, ohne lebensverkürzende oder lebensverlängernde Maßnahmen vorzunehmen. Unser Dienst ist vom christlichen Menschenbild geprägt, in dem der Wert und die Würde eines Menschen nicht vom Maß seiner Leistungsfähigkeit abhängen.