Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie behandelt Verletzungen des Bewegungsapparates und orthopädische Erkrankungen. Die Unfallchirurgie deckt das komplette Behandlungsspektrum von Knochen- und Weichteilverletzungen (Sehnen, Muskeln) der Extremitäten sowie des Rumpfes ab.   

Bei komplexen Becken- und Wirbelsäulenverletzungen stehen wir in engen Kooperationen mit Krankenhäusern der Maximalversorgung in unserer Umgebung. Jährlich werden ca. 1.600 Patientinnen und Patienten bei uns operativ versorgt; davon sind zirka 500 Eingriffe Endoprothesen des Hüft-, Knie-, Schulter- und Ellbogengelenkes.

Private Unfälle, etwa beim Sport, aber auch Schul- und  Arbeitsunfälle (BG-Fälle) behandeln wir sowohl in der Notaufnahme als auch stationär. Wir versorgen und betreuen sowohl Klein- und Schulkinder als auch Erwachsene.  Falls eine stationäre Behandlung Ihres Kindes erforderlich ist, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, als Elternteil bei Ihrem Kind zu übernachten. Je  nach Bedarf ergreifen wir konservative Therapien (zum Beispiel Gipsanlagen, Verbände) oder operative Maßnahmen (wie zum Beispiel die Versorgung mit Plattensystemen oder Nägeln). 

Bei der operativen Versorgung verwenden wir modernste, hochwertige Implantate, die teilweise minimalinvasiv und damit schonend eingebracht werden. Sie ermöglichen meist eine zügige Rehabilitation im Anschluss an die operative Therapie. Viele Operationen können auch ambulant oder kurzstationär durchgeführt werden.