Das wiederholte Zurücklaufen von Mageninhalt in die Speiseröhre wird als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet. Leitsymptom der Refluxkrankheit ist das Sodbrennen, weitere Symptome sind Aufstoßen, Halsschmerzen, Husten und Brustschmerzen. Unbehandelt können schwere Komplikationen wie Entzündungen, Schleimhautveränderungen ("Barrett- Schleimhaut") und Verengungen der Speiseröhre auftreten.

Im Diakonissenkrankenhaus Mannheim haben deshalb die beteiligten Kliniken und die externen Kooperationspartner ein interdisziplinäres Refluxzentrum gegründet. Dieses wurde 2016 von der Fa. InterCert nach ISO 9001: 2015 zertifiziert.

Unter einem Dach vereint, arbeiten Spezialisten aus den verschiedenen Fachbereichen Hand in Hand zusammen mit dem Ziel, jedem Patienten die für ihn bestmögliche Therapie auf höchstem medizinischen Niveau zukommen zu lassen. Deshalb wird in regelmäßig tagenden Refluxboards für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept erstellt und umgesetzt. Damit haben wir im Diakonissenkrankenhaus optimale Voraussetzungen für die Diagnostik und Therapie bei der Refluxkrankheit mit all ihren Facetten geschaffen.

Vorteile des Refluxzentrums für Patientinnen und Patienten

  • Interdiziplinäre Versorgung
  • Hohe Expertise in dem Gebiet
  • Alle modernen Diagnostik- und Therapieverfahren werden angewandt
  • Nachsorge gewährleistet
  • Enge Kooperation mit den Zuweisern
  • Einbindung der Zuweiser in das Refluxboard