Fort- und Weiterbildung

Als Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Mannheim bilden wir Studenten im Praktischen Jahr am Ende des Medizinstudiums aus. Sie werden im Rahmen ihres Einsatzes sowohl in der Anästhesiologie als auch der operativen Intensivmedizin eingesetzt. 

Der Chefarzt der Klinik besitzt die volle Weiterbildungsbefugnis für die Facharztausbildung Anästhesiologie (60 Monate und in der Zusatzweiterbildung Intensivmedizin 24 Monate). Eine Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Universitätsmedizin Mannheim garantiert eine komplette und umfassende Ausbildung gemäß der Weiterbildungsordnung.

Wichtig ist uns, neue Kolleginnen und Kollegen fundiert einzuarbeiten. Dies wird unter anderem durch ein festes Mentoren- und Rotationssystem sichergestellt, das sich am Facharztkatalog orientiert. Dadurch arbeiten Sie nach einem überschaubaren Zeitraum in sämtlichen von uns versorgten Bereichen (OPs, Aufwachräume, Prämedikationsambulanz, Kreißsaal, Urologische Funktionsdiagnostik , Endoskopie) weitgehend selbstständig und nehmen am Bereitschaftsdienst teil.

Während der Facharztweiterbildung erlernen Sie sämtliche Verfahren der modernen Anästhesiologie inklusive einem hohen Anteil an Regionalanästhesien.

Neben dem Einsatz an den anästhesiologischen Arbeitsplätzen erfolgt im Rahmen der Facharztweiterbildung eine feste Rotation auf die Intensivstation. Eine weitere Rotation zur Erlangung der Zusatzbezeichnung ist möglich und erwünscht.

Die Versorgung der intensivmedizinischen Patienten erfolgt auf unserer interdisziplinären Station in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Inneren Medizin, so dass Sie auch Kompetenzen außerhalb des rein operativen Versorgungsspektrums erwerben. Mit den Kollegen der operativen Fachabteilungen findet mehrmals täglich ein Austausch über die weitere Therapiestrategie statt. Die Übergabe und Arbeitsvisiten erfolgen gemeinsam im interdisziplinären Team, der Ausbildungsaspekt wird hierbei besonders betont. Die Sonographie und Echokardiographie genießen bei uns einen hohen Stellenwert, Sie sollen hier früh eigene Erfahrungen sammeln. Zur Supervision und Befundbesprechung stehen Ihnen erfahrene Kollegen zur Seite. Die Station wird tagsüber durch einen fest zugeteilten Oberarzt und außerhalb der Kernarbeitszeit durch Fachärzte betreut, so dass Sie in der Weiterbildungszeit unter ständiger Supervision an Ihre Aufgaben heran geführt werden.

Ihre Zusatzbezeichnung Notfallmedizin wird von uns aktiv unterstützt. Sie werden für die verschiedenen Ausbildungsteile (Kurs, Ausbildungsfahrten) vom Routinebetrieb freigestellt und gemäß den Bestimmungen der Landesärztekammer während der mindestens 24-monatigen klinischen Tätigkeit bestens auf die späteren Notarztdienste vorbereitet. Die Kursgebühren werden von der Klinik übernommen.

Als fortschrittliche Klinik mit flachen Hierarchien liegt uns eine mitarbeiterorientierte Organisationsstruktur besonders am Herzen.

Dies äußert sich unter anderem in einer leistungsgerechten Vergütung mit Beteiligung am Chefarztpool, systematischer Arbeitszeiterfassung und eine verbindliche Urlaubsplanung mit Sonderurlaub für Fortbildungsveranstaltungen und Kostenübernahmen.  Jede Weiterbildungsassistentin bzw. jeder Weiterbildungsassistent erhält einen persönlichen Mentor als Ansprechpartner für organisatorische und fachliche Fragen. In regelmäßigem Abstand finden interne und externe Fortbildungsveranstaltungen statt.

Sie würden gerne in unserem Team mitarbeiten?

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, steht Ihnen der Chefarzt der Klinik, Prof. Dr. med. Thomas Lücke für eine erste Kontaktaufnahme gerne zur Verfügung.

Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Sekretariat
Telefon:  0621 8102-4101
Telefax:  0621 8102-4110
E-Mail: christine.soles@diakonissen.de