Nach Ihrem Aufenthalt

Bei Ihrer Entlassung erhalten Sie von Ihrem Stationsarzt einen vorläufigen Entlassungsbericht. Wir bitten Sie, diesen umgehend bei Ihrem Hausarzt zur weiteren Versorgung vorzulegen.

Tipps und Ratschläge unserer Therapeuten, des Pflegepersonals und Ihrer Stationsärzte bitten wir Sie zu notieren. Ein ausführlicher Bericht geht Ihrem Hausarzt per Post zu. Werden Sie nach Ihrer Entlassung weiterhin pflegerisch betreut (z.B. im Pflegeheim oder durch eine Sozialstation), erhalten Sie zusätzlich einen Pflegebericht.

Für spätere Aufenthalte, auch in anderen Kliniken, bitten wir Sie stets, Ihren Aufenthalt bei uns anzugeben.

Die meisten unserer Patienten sind als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse versichert. Am Tage Ihrer stationären Aufnahme beantragen wir dort die Übernahme der Kosten und rechnen Ihren Aufenthalt nach den gültigen bundes- und landesrechtlichen Vorschriften direkt ab.

Falls Sie Wahlleistungen in Anspruch nehmen oder kein Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, stellen wir dies Ihrer Privatkasse direkt in Rechnung. Informieren Sie sich bitte an der Patientenaufnahme über die unterschiedlichen Wahlleistungsformen (Ein-/Zweibettzimmer, Begleitperson, Chefarztbehandlung).

Bezüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlung nach § 39 Absatz 4 SGB V von derzeit € 10,- Eigenanteil für längstens 28 Tage eines Kalenderjahres bitten wir Sie, diese am Tag Ihrer Entlassung an der Kasse unseres Hauses bzw. per Überweisung zu bezahlen. Das Krankenhaus ist gesetzlich verpflichtet, diesen Zuzahlungsbetrag im Auftrag Ihrer Krankenkasse einzuziehen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei nicht fristgerechter Zahlung ein Mahnverfahren eingeleitet wird.

Gründe, die Ihre Zuzahlungspflicht ganz oder teilweise entfallen lassen können, sind insbesondere:

  • Nichtvollendung des 18. Lebensjahres
  • Überschreitung der max. Zuzahlungshöhe von € 280,- in einem Kalenderjahr
  • Zuzahlungsbefreiung durch Ihre Krankenkasse
  • Aufenthalt zur stationären Entbindung

Bitte legen Sie Ihren Befreiungsausweis oder Quittungen von bereits geleisteten Zahlungen immer bei der Aufnahme in der Patientenverwaltung vor.

Bei allen Fragen zu Ihrer Abrechnung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Patientenverwaltung selbstverständlich gerne unter Tel.: 0621 8102-2233 bzw. -2234 zur Verfügung.

WeitereInformationen