Die Sektion Endokrinologie und Stoffwechsel arbeitet mit der Klinik für Innere Medizin am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus zusammen. Sie widmet sich der stationären Behandlung von Erkrankungen des Stoffwechsels und der Hormondrüsen.

Störungen der endokrinen (Hormon bildenden) Organe und des Stoffwechsels gehören zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Unbehandelt führen sie zu Erkrankungen wie Herzinfarkt, Nierenversagen, Amputation oder Erblindung und können schlimmstenfalls auch tödlich sein.

Zu den endokrinologischen Erkrankungen zählen Tumore der Hormon bildenden Drüsen wie z. B. der Nebenniere oder der Hirnanhangsdrüse, die eine Störung des hormonellen Gleichgewichts bewirken.

Diese Tumore bleiben häufig lange unentdeckt und können zu Über- oder Untergewicht, Bluthochdruck, Entgleisung der Blutsalze, Diabetes mellitus und Osteoporose führen.

Zu den klassischen Stoffwechselerkrankungen gehören z. B. Übergewicht, Diabetesvorstufen (das sog. metabolische Syndrom mit Übergewicht, Bluthochdruck und erhöhten Blutfetten) und natürlich der Diabetes mellitus.

Aber auch Osteoporose und Schilddrüsenerkrankungen können zu schweren Komplikationen führen, wenn sie nicht frühzeitig entdeckt und behandelt werden.