Fort- und Weiterbildung

Es ist uns wichtig, gerade jungen Ärzten in der Facharztausbildung, nicht zuletzt angesichts der zunehmenden Weiterbildungsanforderungen, verlässliche, interessante und individuelle Entwicklungsperspektiven zu bieten.

Prof. Dr. Rümenapf besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für die Gefäßchirurgie (7 Jahre), zusätzlich in Zusammenarbeit mit der Allgemein- und Viszeralchirurgie 24 Monate für den Common trunk (Basischirurgen). 

Gefäßassistent:
Wir bilden neben dem ärztlichen Personal auch das Pflegepersonal und Gefäßassistenten nach den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) weiter.

Arztassistent:
In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Karlsruhe bilden wir Arztassistentinnen und Arztassistenten aus. Wir sind vertraglich als Lehrkrankenhaus geführt.

Eine Famulatur in der Klinik für Gefäßchirurgie ist jederzeit möglich. Diese erfolgt in Absprache mit Herrn Prof. Dr. med. Gerhard Rümenapf. Nehmen Sie hierzu mit uns Kontakt auf (Frau Rieder).

Kontakt:
Telefon: 06232 22-1955
E-Mail: anja.rieder@diakonissen.de

Wir sind Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät Mannheim der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Bei uns werden Studenten von der Medizinische Fakultät Mannheim sowohl im klinischen Unterricht als auch während des Praktischen Jahres (PJ) ausgebildet. Für die Studenten im PJ führen wir wöchentliche praxisorientierte Seminare durch. Es findet eine strukturierte und ergebnisorientierte Ausbildung der Studenten statt. Das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus bietet den PJ-Studenten eine Vielzahl von Angeboten an.

  • Interdisziplinäres gefäßmedizinisches Gespräch am Gefäßzentrum Speyer (in 2-wöchigen Abständen)
  • Wöchentliche gemeinsame Visite auf der Station BE im Klinikum Landau-Südliche Weinstraße (zertifizierte Diabetes-Station Typ 1 und Typ 2-Diabetiker)
  • Interdisziplinäre Gefäßkonferenz in Worms (in 3-wöchigen Abständen)
  • Fortbildungen für Ärzte, Podologen, Arzthelferinnen und Pflegepersonal finden ein- bis zweimal im Jahr am Gefäßzentrum Speyer statt.
  • Mitarbeit an der multizentrischen, randomisierten kontrollierten Studie „GALA“ (General Anesthesia versus Local Anesthesia) bei Patienten mit Carotis interna-Stenosen
  • Mitarbeit an der randomisierten, kontrollierten, multizentrischen Studie EXPERT (PTA vs. PTA/Stent bei Patienten mit Verschlussprozessen der Unterschenkelschlagadern)
  • Ergebnisse der Gefäßchirurgie bei Diabetikern mit Niereninsuffizienz (Doktorarbeit in Arbeit)
  • Hybrideingriffe in der Gefäßchirurgie (mehrere Manuskripte in Vorbereitung, einige publiziert)
  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Deutschen Diabeteszentrum (DDZ) in Düsseldorf (Fr. Prof. Dr. A. Icks).