In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Menschen an Darmkrebs. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin ist Darmkrebs sowohl bei Frauen als auch bei Männern die zweithäufigste Krebserkrankung.

In 90 Prozent aller Fälle ist Darmkrebs heilbar - wenn er früh genug erkannt und richtig behandelt wird.

Das Darmzentrum Speyer besteht aus verschiedenen Fachabteilungen des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus, niedergelassenen Ärzten sowie weiteren Kooperationspartnern. Alle beschäftigen sich mit der Diagnostik und Behandlung von bösartigen Erkrankungen des Dick- und Mastdarmes (Kolon- und Rektumkarzinom).

  • Ganzheitliche Betreuung und Versorgung in allen Phasen der Erkrankung nach den neuesten, internationalen wissenschaftlichen Erkenntnissen  bei einer Ausstattung mit modernsten medizinischen Geräten in neu gestalteten Stationen und Funktionseinheiten.
  • Alle Leistungen unter einem Dach: Von der Früherkennung über die Therapie bis zur Nachsorge, optimale und individuelle Behandlung sowie gemeinsame Planung des Behandlungsablaufes. Durch enge Vernetzung zwischen ambulantem und stationärem Bereich bleibt die Kontinuität der Behandlung gewahrt und Informationsverlust wird vermieden.
  • Fachärzte verschiedener Disziplinen entscheiden gemeinsam über die bestmögliche Behandlung Ihrer Erkrankung.

Das Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt, den Betroffenen eine moderne und ganzheitliche Krebstherapie zu bieten. Dies zeigt sich auch in der Anerkennung als zertifiziertes Darmzentrum.