Operative Therapien: Operationen bei Brustkrebs

Bei einem Großteil der Brustkrebserkrankungen kann die Brust erhalten werden. Das Verhältnis zwischen Brust- und Tumorgröße entscheidet unter anderem über die Art der  operativen Therapie. Wir im Brustzentrum Speyer sind stolz darauf, dass wir in 75 Prozent der Fälle die Brust der Patientin erhalten können.

Dennoch  muss neben dem Brustkrebsknoten in den meisten Fällen auch wenigstens ein Lymphknoten aus der Achselhöhle entfernt werden. Wenn die Lymphknoten im Ultraschall unauffällig erscheinen, reicht es jedoch, den Wächterlymphknoten zu entfernen. Dieser ist der erste Lymphknoten, über den die Lymphflüssigkeit der Brust abtransportiert wird. Sollten bösartige Zellen im Lymphknoten wachsen, finden sich diese zuerst im Wächterlymphknoten, bevor sie andere Lymphknoten befallen.

Nur bei befallenem Lymphknoten führt man eine Axilladissektion durch, bei der mindestens zehn Lymphknoten entfernt werden.

Viele gutartige Befunde der Brust benötigen keine weitere Therapie. Es gibt jedoch Risikoläsionen, welche ein gewisses Entartungsrisiko besitzen. Sie können mit einem kurzen operativen Eingriff in Vollnarkose entfernt werden. Oft können die Patientinnen schon am ersten Tag nach der OP wieder entlassen werden.

BET bedeutet: brusterhaltende Therapie. Dabei werden der Tumor und das umliegende Gewebe entfernt, die Brust bleibt erhalten.

Auch bei dieser OP-Methode bleibt die Brust erhalten. Im Rahmen der Onkoplastik wird jedoch nicht nur der Tumor entfernt, sondern es wird auch eine plastische Operation zur Verkleinerung oder Straffung der Brust oder eine andere plastische Operation durchgeführt.

Bei ungünstiger Brust-Tumor-Relation oder mehreren über die Brust verteilten Brustkrebsknoten kann eine Entfernung der gesamten Brust notwendig werden. Bei später geplantem Wiederaufbau der Brust führen wir auch eine hautsparende ("skin sparing") Mastektomie (Entfernung der Brustdrüse) durch.

Bei dieser OP-Methode werden Anteile des Rückenmuskels und der Rückenhaut verwendet, um die Brust zu rekonstruieren.

Nach Entfernung der Brust bieten wir verschiedene OP-Methoden zum Brustaufbau an:

  • Einlage von Silikonimplantaten
  • Latissimus Dorsi Flap: Bei dieser OP-Methode werden Anteile des Rückenmuskels verwendet, um die Brust zu rekonstruieren. Dies kann bei einer Aufbauoperation mit der Einlage von Silikonimplantaten kombiniert werden.
  • Gerne überweisen wir Sie zur Transplantation körpereigenen Gewebes, bestehend aus  Anteilen der Bauchdecke, des Pos oder Oberschenkels, an einen plastischen Chirurgen.