Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner
Service

    Freitag, 30. Juni 2017


    Erzieher und Sozialassistenten feiern Examen

    Diakonissen Fachschule für Sozialwesen

    Erzieherinnen und Erzieher mit Lehrkräften und Schulleiter Pfr. Matthias Kreiter (vorn links).

    Für 104 Schülerinnen und Schüler der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen gab es in dieser Woche Grund zu feiern: Sie schlossen erfolgreich ihre Ausbildung in den Bildungsgängen Sozialpädagogik und Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz ab.

    83 Erzieherinnen und Erzieher haben am 28. Juni ihre Examen an der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen gefeiert, bereits zwei Tage zuvor erhielten 21 staatlich geprüfte Sozialassistentinnen und –assistenten ihre Zeugnisse. Acht von ihnen haben zugleich ihre Fachhochschulreife erlangt.
    Einen anspruchsvollen Beruf hätten sie sich ausgesucht, betonte Schulleiter Pfarrer Matthias Kreiter anlässlich der Abschlussfeiern im Diakonissen-Mutterhaus: „Einen Beruf, der ein großes Feld abdeckt von den Kleinsten, der Kindertagesstätte, über die Ganztagsschule, die Kinder- und Jugendhilfe bis zu Menschen mit sozialpädagogischem Förderbedarf.“ 18 Absolventinnen und Absolventen der Erzieherausbildung hatten die Gelegenheit genutzt, die ebenso anspruchsvolle Ausbildung berufsbegleitend durchzuführen. Sie hätten sich aber auch einen schönen Beruf ausgesucht, so Kreiter: „Die gute Entwicklung, das Wachsen von Menschen zu selbstbewussten, geliebten und wertgeschätzten Individuen ist eine zentrale Aufgabe Ihres Berufes.“ Erzieher und Sozialassistenten hätten davon profitiert, dass in der Diakonissen Fachschule für Sozialwesen als kirchlicher Privatschule der Wert von Bildung für den Menschen in seiner Ganzheit, seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele gelebt werde, sagte Kreiter auch mit Blick auf die guten Voraussetzungen, die der Träger geschaffen habe.
    Für den Träger sprach Oberin Sr. Isabelle Wien. Sie überbrachte Glückwünsche des Vorstands der Diakonissen Speyer-Mannheim und wies auf die drei Ursprungssäulen der Mutterhausdiakonie Erziehung, Bildung und Pflege hin, „auf die auch Sie aufgebaut haben.“ Sie wünsche sich, so Wien, dass im Unterricht neben Wissen auch eine Haltung fürs Leben vermittelt worden sei.
    Für herausragende Leistungen erhielten je drei Schüler Auszeichnungen des Fördervereins der Fachschule. Deren neue Vorsitzende Dr. Ute Gehrke nutzte die Gelegenheit, für eine Mitgliedschaft zu werben: Sie sei eine gute Möglichkeit, um auch nach dem Abschluss mit der Schule im Kontakt zu bleiben und zugleich künftige Schülergeneration zu fördern.

    Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.

    © Diakonissen Speyer-Mannheim