Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer
Service

    Montag, 21. November 2016


    Zweite Drillingsgeburt des Jahres im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus

    Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer

    Familie Scheurer mit den Oberärztinnen Dr. Katja Wutkewicz (r. ). und Elena Eberle (2. v. r.) und dem ersten Windelvorrat.

    Diese Woche ist es so weit: Alessia, Lean und Joschua können das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus verlassen. Geboren wurden die Drillinge bereits am 21. Juli, bei Geburtsgewichten zwischen 725 und 900 Gramm mussten sie aber bis jetzt auf der Intensivstation der Kinderklinik betreut werden.

    Die Familie freut sich schon auf ihr Zuhause in Bad Dürkheim, auch wenn Mutter Jana Scheuer schmunzelnd zu bedenken gibt: „Vielleicht ist es den dreien dort zu ruhig ohne die vielen Ärzte und Pfleger.“ Bereits seit der achten Schwangerschaftswoche hat Oberärztin Dr. Katja Wutkewicz Mutter und Kinder betreut, die letzten Wochen der Schwangerschaft hat Jana Scheurer sogar in der Speyerer Klinik verbracht, bevor die Kinder in der 26. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt entbunden werden mussten.
    „Bei einer Drillingsgeburt wird es schon mal eng“, erklärt Elena Eberle, Oberärztin der Kinderklinik, die die Kinder bis heute betreut hat: „Neben dem geburtshilflichen Team stehen für jedes Kind Ärzte und Pflegekräfte der Kinderklinik bereit, die auf Neu- und Frühgeborene spezialisiert sind und sie sofort nach der Entbindung versorgen.“
    Mittlerweile wiegen alle drei Kinder über 3.000 Gramm, und die jungen Eltern haben schon genug Erfahrungen mit der Betreuung gesammelt, um dem Familienleben in Bad Dürkheim freudig entgegenzublicken. „Wir können außerdem sicher auch auf die Unterstützung unserer Familie zählen, die in Bad Dürkheim und Umgebung lebt“, sagt Vater Patrick Scheurer. Für den 28jährigen und seine zwei Jahre jüngere Frau war die Ankündigung, dass sie Drillinge erwarten, eine Überraschung. „Wir hatten aber Zeit, uns an den Gedanken zu gewöhnen und uns vorzubereiten“, weist die junge Mutter auf ein bestens vorbereitetes Heim hin.
    Geholfen hat bei der Vorbereitung sicher auch der Kontakt zu Familie Heß: Die Speyerer haben im Frühjahr dieses Jahres im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Drillinge zur Welt gebracht und durch Oberärztin Dr. Wutkewicz Kontakt zu Familie Scheurer bekommen, der sie aufgrund ihrer Erfahrungen hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben konnten.
    Hilfreich ist sicher auch das Geburtsgeschenk des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses: Es versorgt die Familie im ersten Lebensjahr der Kinder mit Windeln. „Da kommt bei drei Kindern schon einiges zusammen“, freut sich Patrick Scheurer.

    © Diakonissen Speyer-Mannheim