Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer

Eintreten und Wohlfühlen

Wohnen heißt wählen. Das Wort kommt aus dem Altgermanischen Wunian und meint soviel wie „Wonne“ oder „zufrieden sein“. Wohnen bedeutet also einen positiven aber umfassenden Gefühlszustand, der sehr individuell ausfallen kann.

Deshalb setzen wir auf Vielfalt bei der Gestaltung, um ein breites Spektrum bei Bewohnern oder Betreuern anzusprechen. Das Zimmer selbst als letztes Glied in der Wohn-Kette sollte im besten Falle die bisher gelebten Wohnbedürfnisse in ihrer Kontinuität und Qualität abbilden.

Das Wolffstift ist ein mehrgliedriger Gebäudekomplex mit den allgemeinen Aufenthaltsbereichen und der Kapelle im Erdgeschoss und drei Wohnetagen mit weiteren Aufenthaltsbereichen und Wintergärten. Es wurde in Abständen seit 1983 immer wieder erweitert, zuletzt in 2010 mit einem dreigeschossigen Neubau. Vom Eingang des Wolffstift mit seiner großzügigen Halle und dem farbigen Keramikboden bis zu den gemütlichen Zimmern in warmen Erdtönen spürt man ein Gefühl des Aufgehobenseins. Die individuelle Gestaltung des eigenen Bereiches unterstützt diese Empfindung.

Wir halten in jedem Zimmer eine Standardmöblierung vor. Neben dem Pflegebett und einem Nachttisch können die Bewohner jedoch ihr zukünftiges Zuhause komplett selbst ausstatten. Die warmen Holztöne unseres Mobiliars passen gut zu vielen der persönlichen Gegenstände wie Sideboards oder Tischgruppen, die gerne in den geräumigen hellen Zimmern (18 - 24m²) untergebracht werden.

Alle zwölf Doppel- und 75 Einzelzimmer verfügen über ein eigenes Bad mit rollstuhlbefahrbarer Dusche und Toilette. Fernseh- und Radioanschluss sowie Notrufanlage gehören zum Standard. Wir bieten außerdem einen Telefonanschluss mit besonders günstiger Flatrate und einem speziellen altersgerechten Apparat. Viele Zimmer haben eine Loggia, aus allen Zimmern fällt der Blick auf den Park oder den belebten Hofbereich. Mit insgesamt 99 Plätzen zählt das Wolffstift zu den mittelgroßen Einrichtungen, in denen man sich gut orientieren kann und schnell Vertrautheit erwächst.

Um das Haus erstreckt sich eine gepflegte Grünanlage mit altem Baumbestand und vielen Sitzgelegenheiten. Für die an Demenz erkrankten Bewohnerinnen und Bewohner ist ein eigener Gartenbereich eingerichtet.

Auf dem eingefriedeten Gelände befindet sich auch eine Praxis für Physiotherapie.

Ansicht unseres Wohnbereiches mit Balkonen und Kapelle
© Diakonissen Speyer-Mannheim