Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

Erkrankungen der Gallenwege und Leber

Das Gallensteinleiden ist ein sehr häufiges Krankheitsbild, die Therapiemöglichkeiten reichen hier von der endoskopischen Entfernung von Gallengangssteinen bis hin zur Entfernung der Gallenblase in Schlüssellochtechnik. Ein „Umsteigen“ zum offenen Vorgehen ist Dank der großen Erfahrung in unserem Zentrum überaus selten (<5%). Auch bei der akuten Entzündung der Gallenblase ist aufgrund unserer Erfahrung die  minimal-invasive Entfernung der Gallenblase zur raschen Entfernung des Infektherdes („Focussanierung“) meistens möglich.

Bei unklaren Leberherden kann zur weiteren Abklärung eine Punktion beitragen, die entweder perkutan oder auch operativ in Schlüssellochtechnik durchgeführt werden kann. Das Zentrum verfügt über mehrere hochmoderne Ultraschallgeräte und Schallsonden zur endoskopischen und intraoperativen Sonographie.

Gut- und bösartige Tumoren der Leber und Gallenwege erfordern eine differenzierte Diagnostik und Therapie, die in unserem Zentrum gewährleistet ist. Alle Operationen werden in blutsparender Technik und unter Zuhilfenahme modernster Hightech-Geräte (Ligasure, Ultracision, Argonbeamer, Stapler) durchgeführt.

Bei kleineren Lebertumoren oder Absiedelungen („Metastasen“), die nicht operiert werden können, erfolgt die Zerstörung durch Hitzeeinwirkung („Thermoablation“), wobei die Sonden dann ultraschallgezielt durch die Haut oder in Schlüssellochtechnik positioniert werden können. Große Zysten der Leber, die nicht selten zu  anhaltenden Oberbauchbeschwerden führen, können einfach durch eine minmal-invasive Operation entfernt werden.

Entzündliche Erkrankungen der Leber und der Gallenwege sind eine Domäne der internistsch-gastroenterologischen Diagnostik und Therapie, wobei die Erfahrung im Umgang mit diesen Krankheitsbildern in unserem Zentrum groß ist.

© Diakonissen Speyer-Mannheim