Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

Es erfolgt eine zunächst individuelle Beratung in allen Fragen rund um Vorsorge, Diagnostik und Therapie bei Refluxbeschwerden.

Nach leitliniengerechter stationärer Diagnostik erfolgt die Fallbesprechung in interdisziplinären Refluxboard mit allen Behandlungspartnern.

Hier wird gemeinsam festgelegt, ob eine Optimierung der medikamentösen Therapie verbunden mit einer Umstellung der Ernährungsgewohnheiten zu einer Verbesserung der Beschwerden führt.

Bei Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen der Therapie, Nachlassen der Wirkung nach längerer Einnahme oder einfach dem Wunsch, nicht dauerhaft auf Medikamente angewiesen zu sein, kann die Indikation zu einem minimal- invasiven Operationsverfahren gestellt werden.

Anhand der Untersuchungsbefunde wird dann das für Sie am besten geeignete  Operationsverfahren herausgesucht.

Auch sollte ein großer Zwerchfellbruch („Hiatushernie“) mit bis zu vollständiger Verlagerung des Magens in den Brustkorb („ Thoraxmagen“) und  ausgeprägtem Reflux („High volume- Reflux“) operiert werden.

 

Teambesprechung
© Diakonissen Speyer-Mannheim