Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

Morbus Parkinson

Gerne sind wir bereit, Parkinson-Patienten zur medikamentösen Neueinstellung stationär aufzunehmen. Bei akuter Verschlechterung der Parkinson-Symptomatik ist eine stationäre Aufnahme oft unumgänglich.

Der notwendige interdisziplinäre Therapieansatz mit Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie ist in unserer Klinik für Neurologie gegeben.

Bei Patienten mit schwerer und fortgeschrittener Parkinson-Symptomatik setzen wir eine Eskalationstherapie mit verschiedenen Pumpen ein. Zur Verfügung steht z.B. die Apomorphin-Pumpe, bei der das Medikament subkutan verabreicht wird.

Bei Patienten mit Resorptionsstörungen oder der Störung der Aufnahme der Medikamente sind Duodopa-Pumpen sinnvoll, die das Medikament kontinuierlich im Dünndarm freisetzen.

© Diakonissen Speyer-Mannheim