Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

Therapie

Die meisten Krebserkrankungen können frühzeitig erkannt und geheilt werden. In unserer gynäkologischen onkologischen Abteilung therapieren wir alle Krebsarten der Frau:

  • Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)
  • Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom)
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)
  • Scheidenkrebs (Vaginalkarzinom)
  • Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom)
  • Brustkrebs (Mammakarzinom) - http://brustzentrum-mannheim.com

Die Therapie der einzelnen Krebsarten stützt sich meist auf mehrere Säulen wie z.B. Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie oder Hormontherapie. Je nach Art und Stadium der Erkrankung kommen Einzeltherapien oder auch eine Kombination der genannten Methoden zum Einsatz.

Operationsspektrum

  • Abdominelle Krebsoperation nach Wertheim-Meigs bei Gebärmutterhalskrebs mit Lymphknotenentfernung
  • Stadiengerechte Tumorchirurgie bei Gebärmutterkörperkrebs, evtl.mit Lymphknotenentferung
  • Stadiengerechte Chirurgie bei Eierstockkrebs mit Lymphknotenentfernung im kleinen Becken und an der Aorta, evtl. Mitentfernung befallener anderer Organe (Darm, Milz).
  • Scheidenentfernung und rekonstruktive Chirurgie bei Vaginalkrebs bei Bedarf mit Unterstützung eines Plastischen Chirurgen am Haus
  • Entfernung des äußeren Genitale bei Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom)gegebenenfalls mit Wunddeckung durch Lappenplastiken aus Eigengewebe
  • Wächterlymphknoten-Entfernung (bei entsprechender Indikation)
  • Laparoskopische (minimal-invasive) Karzinomoperationen inkl. der Lymphknotenentfernung (bei entsprechender Indikation)

Medikamentöse Therapie

Neben der operativen Therapie hat auch die medikamentöse Therapie (z.B. die Chemotherapie oder Antikörpertherapie) eine große Bedeutung erlangt. Auch diese führen wir im Gynäkologischen Krebszentrum am Diakonissenkrankenhaus Mannheim durch, eine Behandlung „aus einer Hand“ ist somit gewährleistet.

Chemotherapien oder antihormonelle Therapien werden, sofern sie notwendig sind, im Rahmen einer Tumorboardempfehlung ausgesprochen.

Hier wird in Zusammenarbeit mit Onkologen (Spezialisten für Krebserkrankungen), Strahlentherapeuten und weiteren Spezialisten, festgelegt, ob und wann eine medikamentöse Therapie notwendig ist.

Es besteht eine langjährige Kooperation mit der Mannheimer Onkologie Praxis sowie der Praxis Dr. Udo Hieber. Diese betreiben gemeinsam die Onkologische Tagesklinik am Diakonissenkrankenhaus Mannheim.

Strahlentherapie

In manchen Fällen ist es notwendig, der operativen Therapie eine Strahlentherapie anzuschließen. Hierfür müssen sie sich einem Facharzt für Strahlentherapie vorstellen; also einen Spezialisten, der für Bestrahlungen bei Ihrer Krebserkrankung ausgebildet ist. Im Rahmen dieser Vorstellung wird mit Ihnen das‚Für und Wider‘ einer Strahlentherapie besprochen und dann ein Bestrahlungsplan für die nächsten Wochen festgelegt. Eine Empfehlung zur Durchführung einer Strahlentherapie wird auch interdisziplinär im Tumorboard besprochen.

Wir arbeiten seit Jahren erfolgreich mit der Klinik für Strahlentherapie am Klinikum Ludwigshafen zusammen. Hier findet auf höchster medizinischer Kompetenz die Bestrahlungsplanung und Durchführung statt.

Selbstverständlich ist es Ihnen frei gestellt, auch eine Strahlentherapieeinrichtung Ihrer Wahl aufzusuchen.

Nach Abschluss der Therapie ist eine engmaschige Nachsorge erforderlich. Diese beinhaltet zumeist bestimmte Untersuchungen bei Ihrem Frauenarzt.

Unsere Patientinnen werden in allen Krankheitsphasen durch erfahrene Psychoonkologen begleitet und im Umgang mit ihrer Krebserkrankung unterstützt.

Gemeinsam mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt sind wir in allen Fragen der Nachsorge für Sie da.

Bei Ihrer Entlassung erhalten Sie eine individuellen Nachsorgepass.

© Diakonissen Speyer-Mannheim