Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größer

Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom)

Im Vordergrund stehen beim Vulvakarzinom Hautveränderungen, Juckreiz oder Schmerzen, gegebenenfalls sind auch tastbare Knoten im Bereich der Vulva (Schamlippen, Klitoris, Damm) möglich.

Diagnostik:

Werden bei der gynäkologischen Untersuchung auffällige Bezirke an den Schamlippen entdeckt, ist eine Anfärbung mit Essig oder blauer Farbstofflösung hilfreich. Durch eine Gewebeprobeentnahme im Rahmen der Dysplasiesprechstunde kann die exakte Diagnose gestellt werden. Sonographie und ggf. MRT helfen bei der Beurteilung der Größenausdehnung.

Therapie:

Bei der Behandlung des Vulvakarzinoms steht die operative Therapie im Vordergrund. In seltenen Fällen wird eine Bestrahlung/ Chemotherapie vorangestellt.

Für ausgewählte Fälle mit bestimmtem Tumorstadium und Eigenschaften ist in unserem Zentrum die Wächterlymphknotenentfernung (Sentinel) als eins der neuesten und sehr schonenden Verfahren bereits umgesetzt. Hierbei werden nur einzelne, vorher markierte Lymphknoten entfernt und dadurch kann gegebenenfalls auf eine komplette radikale Lymphknotenentfernung der Leiste mit entsprechend mehr Nebenwirkungen verzichtet werden.

Die operative Therapie erfolgt bei Notwendigkeit unter Mithilfe des plastischen Chirurgen zur Rekonstruktion der Schamlippen.

 

© Diakonissen Speyer-Mannheim