Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom)

Typischerweise kommt es zu Blutungen aus der Scheide, meist nach Eintritt der Wechseljahre. Zudem stellen Diabetes und Übergewicht wichtige Risikofaktoren dar.

Diagnostik:

Neben der normalen gynäkologischen Untersuchung kann ein Ultraschall bei der Diagnosefindung helfen. Bei auffälligen Befunden kann mittels Gebärmutterspiegelung und Ausschabung sowie anschließender feingeweblicher Untersuchung der Gebärmutterschleimhaut eine exakte Diagnose festgestellt werden.

Therapie:

Im Frühstadium ist meist die Entfernung der Gebärmutter sowie der Eierstöcke und der Eileiter ausreichend. Dies kann unter Berücksichtigung bestimmter Kriterien auch minimal-invasiv (mittels Schlüssellochtechnik) durchgeführt werden. Gegebenenfalls wird eine Operation mit einer anschließenden Bestrahlung kombiniert. bei fortgeschrittener Erkrankung werden Lymphknotenentfernungen aus der Beckenwand und der Region der Aorta notwendig.

© Diakonissen Speyer-Mannheim