Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk
Schriftgröße
Schrift größer

Aufenthaltsmöglichkeiten
In jedem Stockwerk befindet sich ein Aufenthaltsbereich, den Sie und Ihre Angehörigen gerne nutzen können. Ebenfalls stehen Ihnen Ruhezonen im Eingangsbereich, dem Garten und der Caféteria zur Verfügung. Wir bitten Sie, die Sitzgelegenheiten dort stehen zu lassen, wo sie sind, auch die Stühle in Ihrem Zimmer, im Garten und auf den Balkonen.

Blumen
Blumenvasen stehen auf allen Stationen zur Verfügung, zu viele und große Blumensträuße können jedoch auch hinderlich sein. Da Topfpflanzen Krankheitserreger enthalten können, bitten wir auf diese zu verzichten. Soweit als möglich versorgen Sie bitte Ihre Blumen selbst.

Briefmarken
Briefmarken erhalten Sie in der Caféteria sowie am Kiosk in unserem Hause.

Friseur
Unser Friseur kommt einmal die Woche ins Haus. Informationen über einen Friseurtermin erhalten Sie über das Pflegepersonal.

Fußpflege
Die Fußpflege wird von ausgebildeten Fußpflegern übernommen, die nicht zum Haus gehören. Die Kosten müssen von Ihnen übernommen werden und entsprechen den normalen Sätzen. Einen Fußpflegetermin können Sie gerne über unser Pflegepersonal oder direkt vereinbaren (siehe Aushang auf Station).

Getränke
Unsere Patienten erhalten in Absprache mit dem Pflegepersonal auf den Stationen Wasser, Tee und Kaffee. Weitere Warm- und Kaltgetränke erhalten Sie in der Caféteria sowie außerhalb der Öffnungszeiten am Automaten gegenüber der Caféteria.

Kasse
Zu den nachfolgenden Öffnungszeiten ist die Kasse unter Tel.: 0621 8102-2227 durchgehend zu erreichen:

  • Montag - Donnerstag: 8:00 - 14:30 Uhr
  • Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

Kunst im Krankenhaus
Im Obergeschoß der Geriatrischen Rehabilitationsklinik - Station G 2 - finden regelmäßig Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer Künstler statt. Es geht dabei nicht um ein kommerzielles Angebot, sondern hier wird beabsichtigt, mit wechselnden Ausstellungen die Patienten und Besucher zum Schauen und Nachsinnen zu ermuntern, Gespräche untereinander zu fördern, Fantasie anzuregen und Entspannung zu begünstigen. Der Weg dazu ist die Auseinandersetzung mit den gezeigten Werken, vornehmlich von Künstlern aus dem Rhein-Neckar-Raum. Die Auswahl der Werke erfolgt neben qualitativen ästhetischen auch nach therapeutischen Gesichtspunkten. Das heißt, die Beschäftigung mit den gezeigten Arbeiten soll Rekonvaleszenz fördern, aktive Krankheitsbewältigung begünstigen und Selbstheilungsprozesse anstoßen und vielleicht sogar zu eigenem schöpferischen Gestalten ermutigen und anregen.

Die Ausstellungen sind während der Besuchszeiten zugänglich.

Medikamente
Wir bitten Sie, uns all die Medikamente bekannt zu geben, die Sie regelmäßig oder unregelmäßig einnehmen. Ihr Stationsarzt legt fest, welche Medikamente Sie während Ihres Aufenthaltes einnehmen sollen. Wir bitten Sie, diese Medikamente in der festgelegten Art und Menge einzunehmen. Um Unverträglichkeiten oder andere Auswirkungen auszuschließen, nehmen Sie bitte keine zusätzlichen Medikamente ein.

Patientenbegleitdienst
Für alle Patienten, die Wege zu Untersuchungen nicht alleine bewältigen können, haben wir einen Patientenbegleitdienst eingerichtet. Dieser wird über eine Zentrale koordiniert. Wir bitten Sie, eventuell auftretende Wartezeiten zu entschuldigen.

Praxisgebühr
Die gesetzlich vorgeschriebene Praxisgebühr wird durch das Krankenhaus erhoben

  • bei einer ambulanten Notfallbehandlung in der Ambulanz des Krankenhauses
  • bei einer ambulanten Behandlung durch ermächtigte Krankenhausärzte (ohne Überweisung)

Post
Post, die direkt an Sie gerichtet ist, wird Ihnen durch unser Pflegepersonal übergeben. Briefe, die Sie verschicken möchten, könne Sie versandfertig entweder an der Pforte oder ebenfalls beim Pflegepersonal abgeben. Ihre Anschrift bei uns: Herr/ Frau …. c/o Diakoniekrankenhaus Mannheim, Speyerer Str. 91-93, Station …. 68163 Mannheim

Rauchen
Im Diakoniekrankenhaus Mannheim wurde zur Sicherheit der Patienten, Besucher und Mitarbeiter eine neue Brandmeldeanlage installiert. Jeder Raum ist mit einem Rauchmeldet versehen, der auf die zentrale Brandmeldeanlage und von dort aus direkt zur Feuerwehr geschaltet ist. Aus diesem Grunde besteht im Diakoniekrankenhaus Mannheim ein absolutes Rauchverbot. Diese Verfügung ist unbedingt einzuhalten. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei Verstoß gegen das Rauchverbot alle hierdurch entstehenden Kosten dem Verursacher in Rechnung gestellt werden. Wir bitten Sie weiterhin darum, nicht direkt vor dem Eingangsbereich zu rauchen. Vielleicht nutzen Sie ja Ihren Aufenthalt als Gelegenheit, mit dem Rauchen aufzuhören.

Sicherheit
Die Sicherheit für Patienten und Besucher wird bei uns sehr ernst genommen. Sollte es trotzdem zu einem Brandfall kommen:

  • Bewahren Sie Ruhe
  • Folgen Sie den Anweisungen des Personals oder der Feuerwehr
  • Benutzen Sie nur die grün-weiß beschilderten Fluchtwege

Standesamt Geburten/Sterbefälle
In der Kasse unserer Patientenverwaltung wird Ihnen gerne geholfen, die notwendigen Formalitäten bei Geburten und Sterbefälle zu erledigen.

Wertsachen
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Sie für den stationären Aufenthalt nur solche Gegenstände mit in das Krankenhaus bringen sollten, welche Sie auch für den Aufenthalt benötigen. Bitte lassen Sie wertvollen Schmuck, Uhren und größere Geldbeträge zu Hause.

Bitte beachten Sie, dass wir für den Verlust von Wertgegenständen nicht haften. Sie sollten beim Verlassen des Zimmers immer darauf achten, dass Ihre persönlichen Gegenstände nicht offen herumliegen.

© Diakonissen Speyer-Mannheim