Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk  русский  pälzisch
Schriftgröße
Schrift größer

Donnerstag, 21. September 2017


2000. Geburt: Jubiläumsbaby heißt Leon

Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus

v. l.: Chefarzt Dr. Uwe Eissler, Dominic und Stefanie Müller mit Leon, Assistenzärztin Dr. Sanam Baratzadeh, Hebamme Sandra Florian

Bei der 2.000. Geburt des Jahres im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer kam am 20. September um 2.40 Uhr Leon Müller mit einer Länge von 50 Zentimetern und einem Gewicht von 3.330 Gramm zur Welt.

Erschöpft aber glücklich berichtet Mutter Stefanie am Tag darauf von der Geburt: „Schon Montagmorgen sind wir mit Wehen ins Krankenhaus gefahren. Und dann hat er sich Zeit gelassen“, sagt sie und widerspricht der Urgroßmutter des kleinen Sohnes, die behauptet, alle Strapazen seien vergessen in dem Moment, da das Kind geboren ist. „So schnell vergesse ich das nicht“, sagt die junge Mutter, lacht dabei aber und schließt nicht aus, dass Leon eines Tages ein Geschwisterchen bekommt.
Dass ihr Mann Dominic die ganze Zeit bei ihr war, habe geholfen, vor allem aber sei sie Hebamme Hellen Prommersberger dankbar: „Sie ist tatsächlich die ganze Zeit nicht von meiner Seite gewichen“, schwärmt sie. Und: „Sie hat sich ihren Schlaf wirklich verdient“, betont Stefanie Müller, als die Hebamme beim Fototermin von ihrer Kollegin vertreten wird. „Es hat zwar sehr lange gedauert, die Geburt verlief aber auf natürlichem Weg ohne Komplikationen“, bestätigt auch Assistenzärztin Dr. Sanam Baratzadeh, die bei der Entbindung dabei war.
Trotz aller guten Betreuung in der Speyerer Klinik freut sich die junge Familie auf ihr Zuhause in Dudenhofen. Es sei alles gut vorbereitet und die Verwandten freuten sich: „Die Omas und Opas waren gestern schon hier, da war schon Highlife“, freut sich Dominic Müller auf eine große Auswahl an Babysittern.
Leon kam zwar bei der 2.000. Geburt des Jahres zur Welt, ist aber schon das 2.077. Kind, das in diesem Jahr in der Speyerer Klinik geboren wurde: „Durch eine große Zahl an Mehrlingsgeburten ist die Zahl der Kinder höher als die der Geburten“, erklärt Chefarzt Dr. Uwe Eissler: „In diesem Jahr wurden bei uns sogar schon zweimal Drillinge geboren.“

© Diakonissen Speyer-Mannheim