Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk  русский  pälzisch
Schriftgröße
Schrift größer

Die "Schlüsselloch-Chirurgie"

Die stetige Weiterentwicklung minimal invasiver Operationen (MIC = minimal invasive Chirurgie, „Schlüsselloch-Chirurgie", Operationen per Bauchspiegelung) hat in den letzten 15 Jahren die Chirurgie und insbesondere die Bauchchirurgie revolutionär verändert.

Als wesentliche Vorteile dieser Operationstechnik gelten die geringeren Schmerzen nach der Operation, die insgesamt schnellere Genesung nach der Operation, die kleinen, kosmetisch günstigen Narben und der kurze stationäre Aufenthalt. Dadurch können Patienten früher als sonst üblich die Krankheits- und Erholungsphase überwinden und auch früher ihre täglichen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie hat sich als Zentrum für minimal invasive Chirurgie etabliert. Durch besondere Expertise der Chirurgen auf diesem Gebiet wird ein Großteil der Operationen in dieser Technik durchgeführt.

Minimal invasive Operationen:

  • Hämorrhoiden 
  • Operationen zur Behandlung des Sodbrennens (Refluxerkrankung) 
  • Gallenblasenoperationen 
  • Milzoperationen 
  • Magenoperationen 
  • Darmentleerungsstörungen
  • Gutartige und Bösartige Dickdarm- und Mastdarmtumore (Mastdarmvorfall)
  • Chronische Bauchschmerzen und Verwachsungsbeschwerden 
  • Operationen bei Leisten- und Narbenbruch
  • Operation des „Blinddarms"
© Diakonissen Speyer-Mannheim