Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
deutsch  english  türk  русский  pälzisch
Schriftgröße
Schrift größer

Erkrankungen der Schilddrüse

 

Der Begriff "Struma" (Kropf) bezeichnet eine Vergrößerung der Schilddrüse. Dies kann mit einer normalen, einer vermehrten oder in Ausnahmefällen auch mit einer verminderten Hormonproduktion vergesellschaftet sein. Ursächlich ist sehr oft ein jahrelang bestehender Jodmangel.

Weitere Ursachen für eine Struma können Autoimmunerkrankungen wie die Hashimoto-Thyreoiditis oder auch die Basedow'sche Erkrankung, Zystenbildungen, Entzündungen und bösartige Tumore der Schilddrüse sein.

Vergrößerungen der Nebenschilddrüsen (Epithelkörperchen) führen zum so genannten Hyperparathyreoidismus mit erhöhten Kalziumwerten, Steinbildung in der Gallenblase und/oder Niere, Magengeschwüren und Knochenschmerzen. Verantwortlich dafür sind Tumorbildungen in einer der vier Nebenschilddrüsen oder durch eine Vergrößerung aller vier Epithelkörperchen – häufig bei Patienten mit Niereninsuffizienz.

Bei diesen Krankheitsbildern kann es sinnvoll sein, die eine vergrößerte Nebenschilddrüse zu entfernen oder aber auch bei der 4-Drüsenhyperplasie alle vier Körperchen zu entfernen. Dies wird im Rahmen einer differenzierten endokrinologischen Diagnostik zuvor festgelegt.

Weitere Infos und Termine:
Telefon: 06232 22-1422
E-Mail: chirurgie@diakonissen.de

Adresse:
Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus
Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
Paul-Egell-Straße 33
67346 Speyer

© Diakonissen Speyer-Mannheim