Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer

Betreutes Wohnen / Schutzhilfe

Erfahrungsgemäß erleben Jugendliche/junge Volljährige den Einzug in die „erste, eigene Wohnung“ als großen Schritt in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Oft ist dieser Entwicklungsschritt jedoch mit ambivalenten Gefühlen verbunden.

Diese drücken sich durch den Wunsch nach selbst bestimmtem Leben und individuellem Gestalten des Tagesablaufes aus, zum andern aber auch durch Ängste und Unsicherheiten.

Durch fachliche Begleitung in dieser Übergangsphase soll erreicht werden, dass sie ein möglichst eigenständiges Leben als Individuum und Teil unserer Gesellschaft führen können. Dabei achten wir besonders auf den Einsatz der Stärken und Fähigkeiten und das spezifische Lebensumfeld in das sie eingebettet sind. Im Anschluss an den Aufenthalt in einer unserer Wohngruppen oder unserer Betreuten Wohngemeinschaft kann im Hilfeplanverfahren vereinbart werden, dass Jugendliche/junge Volljährige weiterhin durch unsere MitarbeiterInnen in einer eigenen Wohnung unterstützt und begleitet werden. In Einzelfällen kann auch ein direkter Einzug vom letzten Wohnort der Jugendlichen in die eigene Wohnung stattfinden.

Wesentliche Voraussetzungen für die Gewährung des Betreuten Einzelwohnens ist unsere fachliche Einschätzung, dass die persönlichen Voraussetzungen der Jugendlichen/jungen Volljährigen vorliegen und dass sie bereit sind, aktiv am Erfolg der Maßnahme mit zu wirken.

Ziel dieser Hilfeform ist immer die Verselbständigung der jungen Menschen durch unterstützende Begleitung und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung
Zu Beginn der Maßnahme wird mit dem zuständigen Jugendamt der Betreuungsumfang festgelegt, der innerhalb einer Woche oder eines Monats geleistet werden soll. Auch Inhalte und Methoden werden benannt und im Hilfeplangespräch gemeinsam vereinbart.

Schutzhilfe/ Betreutes Wohnen wird an allen Standorten angeboten.

© Diakonissen Speyer-Mannheim