Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer

Contentnavigation

Zertifizierung als Green Hospital

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen wurde 2007 als privater uneigennütziger Verein mit dem Ziel gegründet, durch ein transparentes System einer auf Nachhaltigkeit basierenden Zertifizierung einen Anreiz in der Immobilienbranche zu geben und die Baustandards in Deutschland deutlich über die gesetzlichen Anforderungen zu heben. Zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) wurde ein Zertifizierungssystem entwickelt, welches im Jahr 2008 für das Nutzungsprofil „Neubau Büro und Verwaltung (NBV 08)“ im Rahmen einer Pilotphase an realen Projekten getestet wurde. Um ein möglichst umfassendes Zertifizierungssystem anbieten zu können, werden seit 2009 kontinuierlich weitere Nutzungsprofile für unterschiedliche Nutzungen entwickelt. Der Beginn der Pilotphase für das in der Entwicklung befindliche Nutzungsprofil „Krankenhausbauten“ ist für November 2011 angekündigt.

Das DGNB Gütesiegel
Das DGNB- Gütesiegel für Nachhaltiges Bauen wird in den Exzellenzgraden „Gold“, „Silber“ oder „Bronze“ vergeben. Der Bewertung liegt ein System zugrunde, in dem die folgenden Schutzziele untersucht werden:

• Ökologische Qualität   22,5 %
• Ökonomische Qualität   22,5 %
• Soziokulturelle und funktionale Qualität 22,5 %
• Technische Qualität   22,5 %
• Prozessqualität    10 %
• Die Standortqualität erfolgt in einer separaten Betrachtung.

Der Systemaufbau
Die einzelnen Exzellenzgrade ("Noten") „Gold“, „Silber“ und „Bronze“ richten sich nach dem Gesamterfüllungsgrad der Gebäudeperformance des Objektes:

• Gold  ab 80% Erfüllungsgrad entspricht der Note 1,5
• Silber  ab 65% Erfüllungsgrad entspricht der Note 2
• Bronze  ab 50% Erfüllungsgrad entspricht der Note 3,0

Mindestanforderung für einen Exzellenzgrad:

• Gold  mindestens 65%   in jedem Themenfeld
• Silber  mindestens 50%  in jedem Themenfeld
• Bronze  mindestens 35%   in jedem Themenfeld

Der Zertifizierungsprozess

Der Prozess zur Zertifizierung nach den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen:

Vorzertifikat:
Die Vorzertifizierung erfolgt auf Grundlage der aus der Planung vorhandenen Nachweise sowie der Erklärungen des Bauherrn zu den beabsichtigten Gebäudeeigenschaften. Im Rahmen von Bewertungs-Workshops mit dem Bauherrn und dem Planungsteam, wird die Umsetzung der Zertifizierungsanforderungen bewertet. Der Auditor oder auch alternativ der Projektsteuerer übernimmt die Koordination der Nachweisführung im Hinblick auf die Anforderungen der DGNB. Im Rahmen der Vorzertifizierung werden Absichtsblätter gemäß den DGNB Richtlinien erstellt und das Zertifizierungsziel vorgegeben, welches dann die Vertragsgrundlage mit der DGNB darstellt.

Zertifikat:
Die Zertifizierung beruht auf den tatsächlich nachgewiesenen Eigenschaften des Objektes. Das Zertifikat wird bei der DGNB beantragt und i.d.R. nach Baufertigstellung verliehen. Der Zertifizierungsprozess verläuft analog zum Vorzertifikat, wobei alle erklärten Absichten durch die fertiggestellten Planunterlagen belegt werden.

Auditierung und Konformitätsprüfung:
Der Auditierung sowohl für das Vorzertifikat, als auch für das Zertifikat folgt die Konformitätsprüfung und Zertifizierung des Projektes durch die DGNB. Die Zertifizierungsstelle der DGNB überprüft die eingereichten Unterlagen, erstellt Prüfberichte und erteilt nach bestandener Konformitätsprüfung die Freigabe zur Verleihung des Zertifikats durch die DGNB Geschäftsstelle.


Vorteile einer Zertifizierung

Die Vorzertifizierung bzw. Zertifizierung mit dem DGNB Gütesiegel bestätigt die besondere nachhaltige Qualität eines Gebäudes. Das beinhaltet einen guten bzw. hohen Standard an ökologischer, ökonomischer und technischer Qualität. Die umfassenden Bewertungskriterien des DGNB Systems berücksichtigen darüber hinaus den Nutzerkomfort und die Qualität des Planungs-und Bauprozesses. Von besonderer Bedeutung für die öffentliche Darstellung eines Krankenhauses sind ökologische Aspekte wie die Verwendung schadstofffreier bzw. schadstoffarmer Baumaterialien, der sparsame Umgang mit fossilen Brennstoffen und Trinkwasser und die Reduzierung der CO2 Emissionen. Eine gute Qualität der Innenraumluft, die Optimierung der Grundrissgestaltung für einen effizienten Arbeitsablauf, die technische Gebäudeausrüstung sowie eine größtmögliche natürliche Belichtung der Arbeitsplätze und Krankenzimmer, sichern nicht nur das Wohlbefinden des Personals und der Patienten sondern garantieren auch einen nachhaltigen Werterhalt des Gebäudes. Die Vorzertifizierung und spätere Zertifizierung des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses Speyer, ermöglicht dem Haus im Rahmen der Pilotphase des DGNB-Nutzungsprofils Krankenhausbau, eine Vorrangstellung in Deutschland: Es wird zu den ersten ca. 10 bis 15 vorzertifizierten bzw. zertifizierten Krankenhäusern Deutschlands gehören.

© Diakonissen Speyer-Mannheim