Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer

Vielen Dank an unsere Spender!

Das Hospiz Bethesda Landau kann nur verwirklicht werden, wenn sich genügend Menschen in Stadt und Region finden, die diese Idee mittragen und unterstützen. Von vielen haben wir bereits große Unterstützung erfahren - wir sagen vielen Dank!

06. November 2017: dm-Gebietsverantwortlicher Robin Prinz (2.v.r.) freut sich, wie im Vorjahr einen symbolischen Scheck über 10.000 Euro zu überreichen. „Wir fühlen uns mit den Menschen in Landau und Umgebung verbunden und wollen mit der Spende der Gesellschaft etwas zurückgeben.“

04. November 2017: Bei der Benefizveranstaltung mit Vortrag und Workshop zum Thema "Emotionales Selbstmanagement mit Bachblüten" im Haus des Sehens in Landau kamen 213 Euro an Spenden zusammen. Referent Klaus Frey (links im Bild) und Martin Mütsch vom Haus des Sehens (rechts) legten jeweils noch 70 Euro drauf. Bethesda-Geschäftsführer Dieter Lang nahm die Spende in Höhe von 353 Euro im Namen des Fördervereins entgegen.

12. Oktober 2017: Ruth Stritzinger spendet 820 Euro für die Hospizarbeit in Landau. Für die Spendensumme hat sie ihren Kleiderschrank auf- und ausgeräumt und Marken-Kleidung an Freundinnen und Bekannte verkauft.

24. Juni 2017: Eine Spende der KjG Sondernheim in Höhe von 500 Euro nahm Dieter Lang (l.) am 24. Juni für den Förderverein Ein Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße entgegen. Es handelt sich um die Hälfte des Erlöses des Kerweständls 2016, die andere Hälfte fließt in die Jugendarbeit der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer in Sondernheim. „Dem Vorstand des Vereins war wichtig, dass der Erlös des Kerweständls auch in ein soziales Projekt in der Region fließt“, so Klaus Hellmann, Vorsitzender des Fördervereins KjG Sondernheim e.V., der die Spende überreichte.

6. Juni 2017: Der Verein SÜW Edenkoben spendet 260 Euro für den Bau eines Hospizes für Landau und die Südliche Weinstraße. Es handelt sich um den Erlös aus einem Cupcake-Wettbewerb, bei dem 130 kleine Kuchen von 25 Teilnehmern verkauft werden konnten. Den Scheck überreicht Sabine Zwick, Geschäftsführerin des Vereins, an Dieter Lang, Schriftführer des Vereins Ein Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße.

4. April 2017: Antenne Landau spendet 1.000 Euro für geplantes Hospiz. Sascha Kaub, Programmchef des Lokalen Radiosenders überreichte die Spende an Oberbürgermeister Thomas Hirsch, den Vorsitzenden des Fördervereins "Ein Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße". Das Geld stammt aus dem Erlös einer Tombola, die Einnahmen aus dem Losverkauf stockte der Sender auf.
(Bild: Stadt Landau)

März 2017: Mit der Spende der Kissel GmbH ist die "magische Grenze" von 500.000 Euro zur Realisierung des Baubeginns erreicht. "Wir können dadurch noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen und das Landauer Hospiz wäre damit das am schnellsten realisierte in Rheinland-Pfalz", so Oberbürgermeister und Fördervereins-Vorsitzender Thomas Hirsch (Bild). 
Trotzdem sei der Förderverein "Ein Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße" weiter auf Spenden angewiesen.  Er freue sich daher, dass die Spendenbereitschaft von Privatpersonen, Unternehmen und Serviceclubs weiter ungebrochen sei, erklärt Hirsch.

27. März 2017: Kissel GmbH spendet 5.000 Euro für geplantes Hospiz in Landau. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kissel Unternehmensgruppe nahmen die Summe durch zahlreiche Aktionen im SBK Landau wie z. B. Kuchenverkauf, Tombola, Weihnachtsbäckerei und eine Leergutbon-Sammelaktion ein.

18. Dezember 2016

Der MGV-Concordia Edesheim spendet den Erlös seines Weihnachtskonzertes. Der Förderverein freut sich über 1.200 Euro.

1. Dezember 2016

Der dm-Markt am Landauer Rathausplatz spendet 10.000 Euro für den Bau eines Hospizes in Landau.

Mai 2016

Bethesda-Geschäftsführer Dieter Lang nimmt Spende in Höhe von 750 Euro von der Blumithek Landau entgegen. Besitzerin Sandra Gockel hatte unter anderem einen Opferstock für Spenden im Laden aufgestellt.

19. Februar 2016

Der Verein Rohrbach tut gut spendet 4.518 Euro für den Bau eines Hospizes auf dem Gelände von Bethesda Landau. Es handelt sich um die Hälfte des Erlöses eines besonderen Weihnachtsmarktes, den der Verein seit 2009 unter dem Titel „Zimt und Zauber“ veranstaltet.

27. Oktober 2014

Die Evangelische Bank unterstützt mit 15.000 Euro den Bau eines Hospizes für Landau und die Südliche Weinstraße.

© Diakonissen Speyer-Mannheim