Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größer
Diakonissen Speyer-Mannheim

    Diakonissen

    Diakonissen sind evangelische Frauen, die sich als Glaubens-, Lebens- und Dienstgemeinschaft verstehen. Sie wissen sich von Jesus Christus verbindlich in die Gemeinschaft des Mutterhauses gerufen, haben im Mutterhaus ihr Zuhause, sehen in Gottesdienst und gemeinsamem Gebet die Basis für ihr Leben und tragen als Zeichen der Zusammengehörigkeit Tracht und Brosche. Sie kommen aus verschiedenen Berufen, haben teilweise im Mutterhaus ihre Berufsausbildung auch erweitert. Sie verzichten auf Gehalt. Die Gehaltszahlungen im aktiven Dienst und die Rentenzahlungen im Feierabend kommen dem Mutterhaus zugute, das die Versorgung der Schwestern sicherstellt und ihnen finanzielle Mittel zur persönlichen Verfügung gibt.

    Die Diakonissentradition geht auf das erste Mutterhaus zurück, das Friederike und Theodor Fliedner 1836 in Kaiserswerth bei Düsseldorf gegründet haben. Die Einflüsse verdankt unser Haus dem 1842 von Franz Härter in Straßburg gegründeten Diakonissenmutterhaus, das gegenüber dem eher autoritären Leitungsmodell in Kaiserswerth stärker die Beteiligung und Selbstorganisation der Schwestern in den Mittelpunkt rückt.

    © Diakonissen Speyer-Mannheim