Zu den Inhalten springen
Interner Bereich Raumbelegung
Schriftgröße
Schrift größerSchrift kleiner

FAQs

FAQ - Berufsbegleitende Teilzeitausbildung
zur Erzieherin/zum Erzieher

1. Wie muss mein Arbeitsvertrag aussehen?
Sie müssen uns einen Arbeitsvertrag über mindestens 19,5 Std. Arbeitszeit als pädagogische Hilfskraft oder ähnliches vorlegen. Ein Praktikantenvertrag ist nicht ausreichend.

Wichtig ist, dass Ihr Arbeitsvertrag ein hauptberufliches sozialpädagogisches Beschäftigungsverhältnis in einer geeigneten Einrichtung nach § 4 der Fachschulverordnung mit mindestens der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit begründet.

Die Auszubildenden können nach 4.4 bzw. 4.5 der Fachkräftevereinbarung im Umfang von drei vollen Arbeitstagen auf den Stellenschlüssel angerechnet werden. Die Höhe der Vergütung wird durch die Träger geregelt. Die Verträge unterscheiden sich je nach Alter, vorheriger Tätigkeit, Familienstand usw. und richten sich bei unseren aktuellen SchülerInnen zumeist nach: TVöD (z.B. TVöD/V S4-2; TVöD/SuE E4) oder AVR/S2 oder E6 TV-L.

2. Was muss ich tun, um mich für einen Schulplatz zu bewerben?
Sie müssen zunächst die Zugangsvoraussetzungen erfüllen - siehe hier.

Erste Möglichkeit: Bewerbung an die Schule (siehe: „Jetzt bewerben“). Nach erfolgter Schulplatzzusage suchen Sie sich einen Ausbildungsplatz bei einem Träger, der zur Kooperation mit uns als Ausbildungsschule bereit ist und mit Ihnen einen Arbeitsvertrag über mindestens 19,5 Stunden abschließt. Sollten Sie diesen Arbeitsvertrag nicht bis sieben Wochen vor dem jeweiligen Schuljahresende des Bewerbungsjahres vorlegen können, ist unsere Zusage des Schulplatzes hinfällig. Wir nehmen Sie dann in die Warteliste auf.

Zweite Möglichkeit: Suche nach einem Ausbildungsplatz bei einem Träger, der zur Kooperation mit uns als Ausbildungsschule bereit ist und den oben genannten Arbeitsvertrag mit Ihnen abschließt. Anschließend bewerben Sie sich bei uns um einen Schulplatz. Nach eingehender Prüfung bekommen Sie von uns eine Zusage oder eine Absage. Wichtig ist: ein Vertrag mit einem Träger sichert Ihnen nicht automatisch einen Schulplatz. Die Schule entscheidet eigenständig über die Aufnahme von Schülerinnen und Schülern.

3. Wann kann ich mich bewerben?
Sie können Sich jederzeit bei uns bewerben. Bewerbungsende für das jeweilige Ausbildungsjahr ist der 1.3.

4. An welchen Tagen habe ich Unterricht und wie lange dauert dieser?
Sie haben an zwei Tagen in der Woche in den regulären Schulzeiten (somit nicht in den Ferienzeiten) jeweils von 8.00 bis 15.30 Uhr (entspricht 16 Unterrichtsstunden) Unterricht.

5. Wie sehen die Arbeitszeiten in der Praxis aus?
In der Regel arbeiten Sie an drei Tagen in der Woche mit einem Umfang von mindestens 19,5 Stunden. Abweichungen hiervon sind außerhalb der vorgegebenen Schultage möglich. So können Sie beispielweise in den Schulferien (außerhalb Ihres Urlaubs) auch mehr arbeiten.

6. Bin ich zu alt oder zu jung für diese Ausbildung?
Es gibt keine Altersgrenze. Wir prüfen jeden Einzelfall.

7. Ich habe noch keine Stelle. Was muss ich tun?
Gerne stehen wir Ihnen  bei der Stellensuche zur Seite, indem wir Ihnen Adressen unserer Kooperationspartner zur Verfügung stellen. Diese finden Sie im Link „Kooperationspartner“.

Darüber hinaus müssen Sie eigenständig aktiv werden und sich eine Stelle suchen. Bei den Vorstellungsgesprächen können Sie gerne auf die Informationen unter www.diakonissen.de zurückzugreifen.

8. Wann beginnt die Ausbildung?
Die Ausbildung beginnt in der ersten Schulwoche in Rheinland-Pfalz (für 2016/2017 ist dies der 29.8.2016). Infos über Ihren ersten Schultag bekommen Sie zu gegebener Zeit von uns.

9. Wann kann der Auszubildende Urlaub nehmen?
Dies ist nur während der offiziellen Schulferien in Rheinland-Pfalz möglich.

10. Muss ich die Einrichtung in der Nähe der Schule auswählen?
Grundsätzlich gelten für die Ausbildungsstätte und dann im zweiten und dritten Schuljahr für das integrierte Berufspraktikum die Regelungen der Fachschulverordnung § 9 Berufspraktikum. Hier gilt die Regel, dass die Praktikumsstelle im Umkreis von 50 km um die Fachschule liegen soll. Wir nehmen darüber hinaus Schülerinnen und Schüler auf, die ihre Ausbildung in einer Einrichtung der Evangelischen Kirche der Pfalz (Prot. Landeskirche) absolvieren.

11. Kann ich auch eine Einrichtung in Baden-Württemberg wählen?
Ja, wenn diese Einrichtung die Bedingungen des § 9 der Fachschulverordnung erfüllt. Insbesondere ist hier darauf zu achten, dass die Anleitung über die für Rheinland-Pfalz notwendige Anleiterqualifikation verfügt.

12. Wenn ich z.B. in einem Kindergarten die berufsbegleitende Ausbildung mache, kann ich dann später ausschließlich in einem Kindergarten arbeiten oder auch in einem Heim, Hort oder einer Grundschule?
Sie erwerben durch Ihre Ausbildung die Qualifikation, in allen Arbeitsbereichen zu arbeiten, in denen Erzieherinnen und Erzieher eingestellt werden.

13. Brauche ich einen Nachweis von der Schule für das Vorstellungsgespräch in der Einrichtung?
Nein.

14. Muss ich bis zur Bewerbungsfrist am 1.3.2016 den Vertrag der Einrichtung bei Ihnen einreichen, da Sie dies als Voraussetzung betrachten, oder ist dies zu einem späteren Zeitpunkt auch noch möglich?
Sie müssen den Arbeitsvertrag nicht bis zum 1.3. vorlegen. Sie bekommen im Falle einer Zusage des Schulplatzes von uns den Hinweis, dass Sie bis zu einem bestimmten Datum den Vertrag vorlegen müssen. Die Zusage des Schulplatzes ist bis zur Vorlage und Prüfung des Arbeitsvertrages und des Kooperationsvertrages vorläufig. Sind Sie nicht in der Lage, einen Arbeitsvertrag vorzulegen, nehmen wir Sie nach Ablauf der genannten Frist in die Warteliste auf.

15. Was muss ich tun, wenn ich meine Zeugnisse im Ausland erworben habe?
Sie können einen Antrag auf Anerkennung Ihrer Zeugnisse bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz stellen. Formulare für einen Antrag auf Anerkennung Ihrer Zeugnisse finden Sie auf der Homepage der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz unter der Rubrik Schulen und Kultur.

© Diakonissen Speyer-Mannheim